FreiSchreiben

Einfach Freischreiben…

Tagebuch

Kann ein Tagebuch mit Freischreiben Dein Leben verändern?

Offenes Tagebuch
6-Minuten-Tagebuch

Freischreiben, was bedeutet das? Du kennst das: Deine Gedanken drehen sich um ein Gespräch, ein Ereignis oder eine Person. Wie im Karussell. Es hört nicht auf, obwohl Dir schon schlecht wird! Du kannst Dich nur mit Mühe konzentrieren. Die Zeit läuft Dir davon und Du kommst nicht weiter. Du fragst Dich: „Wie komme ich aus dieser Endlosschleife raus?“

Raus an die frische Luft! Ja, das ist eine Möglichkeit um kurzfristig Abstand zu bekommen. Die Natur oder fremde Menschen zu sehen, die nichts mit Deinem Problem zu tun haben, hilft Dir Abstand zu finden.

Nach einem Spaziergang oder einer Joggingrunde lässt sich ein Problem oft mit einer anderen Sichtweise betrachten. Aber was, wenn es nicht lange anhält und Du von Neuem mit dem Gedankenspiel beginnst?

Wie kann ich das ändern?

Es gibt viele Ratgeber, in jeder medialen Form. Starte eine Suche in der schier endlosen Vielfältigkeit der Tippgeber und Trainingseinheiten. Das ist mühsam, lenkt aber für den ersten Moment von Deinem eigentlichen Problem ab. Du willst aber eine Lösung für Dein Problem. Und das bitte, so schnell wie möglich!

Es gibt kein Zaubermittel, das bei Anwendung sofort wirkt. Je länger Deine Gedanken mit Deinen Schwierigkeiten beschäftigt sind, um so mehr belastet es deine Psyche und sogar Deinen Körper. Deshalb beginne mit etwas sehr Einfachem. Etwas, das Du ohne fremde Hilfe leicht umsetzen kannst. Schreib Dich Frei!

Wie wäre es denn, wenn Du einfach versuchst Deine Gedanken zu sortieren. Und zwar schriftlich. Wie das geht? In dem Du alles, was Du an Gedanken und Gefühlen zu Deinem Problem hast, aufschreibst.

Vielleicht nicht jede Stunde oder jeden Tag. Doch so oft wie möglich. Sei dabei so ehrlich wie Du kannst mit dem was Du über Dich oder andere schreibst. Nur so hast Du die Chance einer Befreiung aus dem Karussell.

Mehrere kreative Möglichkeiten, um Dich Freischreiben zu können, lernst Du auf meiner Website kennen: www.schreibdochmit.de/Tagebuch. Eine der Möglichkeiten, wie Du mit einer solchen Situation umgehen kannst, möchte ich Dir gleich hier vorstellen.

Lösungsvorschlag:

Beginne Tagebuch zu schreiben! Egal ob es 3 Sätze, 6 Minuten oder eine ganze Seite sind, es wird Dich verändern. Beleuchte Deine Situation an mehreren Tagen aus verschiedenen Perspektiven. Denn nicht jeder Tag ist wie der andere.

Versuche nicht etwas kleinzureden. Schreibe genau das, was Du denkst. Nach und nach erkennst Du, was du ändern kannst, um das Karussell anzuhalten und aus Deinem Problem auszusteigen.

Für einen leichten Start und als richtig gute Anleitung, hier mein Tipp:

Das 6 – Minuten Tagebuch vom UrBestself Team, kannst Du unter diesem Link kennenlernen (Werbung).

6-Minuten Tagebuch Cover

Wenn Fragen während des Schreibens auftauchen, dann bitte doch jemand Unbeteiligten, um seine Meinung. Geht das nicht, dann gestehe Dir selbst ein, was Dir wirklich wichtig ist und fokusiere Dich darauf. So hilfst Du Dir eine Entscheidung zu finden, mit der Du dann an die Lösung des Problems gehen kannst.

Ach ja, noch etwas… Hab etwas Geduld mit Dir, bitte!

Schreibe einen Kommentar